• Keep Moving | Taiji-Therapie bei Bewegungsstörungen und Parkinson

Nutzen für den Patienten

Taiji-Therapie bei Bewegungsstörungen und Parkinson · Nutzen für den Patienten - Übersicht 1
Taiji-Therapie bei Bewegungsstörungen und Parkinson · Nutzen für den Patienten - Übersicht 2

Erfahrungsberichte von Patienten

»In der Fachklinik für Parkinson in Beelitz-Heilstätten konnte ich erste Erfahrungen mit Taiji-therapeutischen Training Keep Moving machen. Ich war gespannt darauf, wie das Training Parkinson erkrankte Mensche unterstützen kann. Ich war positiv überrascht, den schon bei den ersten Übungen bemerkte ich, wie sich mein ganzer Körper aufrichtet und die verspannte Muskulatur im Oberkörper begann sich zu lösen. Dies zeigte sich deutlich in der Abnahme des Tremors in meiner linken Hand. Die fließenden, langsamen und ausholdenden Bewegungen weiteten nach jeder Sequenz meinen Körper etwas mehr und ich konnte zusehens die vorgebeugte Körperhaltung verlassen. Am Ende der Taiji Einheit verließ ich innerlich und äußerlich „aufgerichtet“ den Übungsraum. Ich fühlte mich gestärkt und zuversichtlich meiner Erkrankung mit Taiji entgegenwirken zu können.«

Antje (53 Jahre) aus Leipzig, seit Monaten an Parkinson erkrankt

»Ich habe in Beelitz-Heilstätten, im Parkinsonkrankenhaus als Patient in einer Therapiestunde Taiji kennen gelernt. Dabei konnte ich feststellen, dass ich nach jeder Therapiestunde deutlich beweglicher war und meine Beschwerden im Schulter-Rückenbereich und im Hüftbereich sich wesentlich verbesserten.
Ich kann allen Parkinsonerkrankten, aber auch allen anderen, ein Taijitraining nur anraten, und das aus eigener Erfahrung. Herr Lorenz konnte auch älteren Patienten Taiji sehr gut nahe bringen. Ich bin begeistert.«

Holger (42 Jahre)